DER BLOG

Angst

07.Mär 2015
Im ursprünglichen Sinne entsteht Angst aus einem Bedrohungsgefühl heraus. Evolutionspsychologisch gesehen sieht man einen Säbelzahntiger aus dem Dickicht springen und sich plötzlich einer elementaren Bedrohungssituation ausgesetzt. Die natürliche Funktion von Angst ist also Schutz. Um sich zu schützen, hat man drei Verhaltensmuster zur Auswahl: - Flucht...

Tipp der Woche Nr. 7

02.Mär 2015
In Long Beach, Kalifornien, diskutieren Psychologen auf der Konferenz "Happy Money 2.0" gerade darüber, inwiefern Geld glücklich macht. Hier die wesentlichen Erkenntnisse. Das Problem mit dem lieben Geld ist, dass man nie genug davon haben kann. Selbst ein Einkommensmillionär denkt "Wenn ich denn erst das Doppelte verdiene, dann kann ich endlich glücklich...

Tipp der Woche Nr. 6

23.Feb 2015
Erfolgreiches Handeln – und damit ein zufriedenes Leben – braucht zwei Zutaten, fand die Psychologin Gabriele Oettingen von der Universität Hamburg heraus: Traum & Wirklichkeit. Spielen wir ein Ziel gedanklich durch, malen es uns in schönen Farben aus und erzählen anderen Menschen davon, binden wir uns psychologisch daran. Damit wird der Traum zum realistischen...

Andersartigkeit akzeptieren

21.Feb 2015
Mit diesem Wunder wäre das Leben deutlich leichter. Jeder Mensch, egal wie reflektiert er ist, geht intuitiv von der Überzeugung aus, dass die eigenen Werte die besten und edelsten sind. So ist man dann schnell irritiert, weil man nicht glauben kann, dass sich andere wirklich anders verhalten. Darauf folgt häufig der Reflex, anderen die eigenen „richtigen“ Werte...

Liebe verletzt nicht

20.Feb 2015
Konsequent zu Ende gedacht: Wenn Du etwas von jemandem erwartest, dann hat er Macht über Dich, denn es liegt ja an ihm, ob er Deine Erwartungen erfüllt. Die Krux daran ist, dass man ja trotzdem Bedürfnisse hat, die man erfüllt wissen möchte. Und aus diesen Bedürfnissen, diesem Verlangen speisen sich die Erwartungen. Welche Ideen hast Du, wie man damit umgehen kann?

Tipp der Woche Nr. 5

16.Feb 2015
Sich konstruktiv abzugrenzen ist für viele Menschen ein Thema: Jemand möchte etwas von mir, das mit meinen Zielen, Bedürfnissen oder Werten nicht vereinbar ist, sodass ich "Nein" sage. Eine Herausforderung dabei ist, nicht in die Rechtfertigungsfalle zu tappen. Wenn man in diese Falle tappt und dann doch aus seinem ursprünglichen "Nein" ein...

"Was ist für mich verzichtbar?"

15.Feb 2015
In Führungshandbüchern heißt es meist etwas trockener: "Prioritäten bilden heißt, das Richtige liegenzulassen." Wenn Du Deine Aufmerksamkeit auf das ausrichtest, was Dir wirklich wichtig ist - also ganz oben auf Deiner Prioritätenliste steht - dann bündelst Du Energie und erhöhst so die Wahrscheinlichkeit, dass die für Dich...

Emotionale Selbstverantwortung

11.Feb 2015
Schmutzige Gedanken haben auch ihre schönen Seiten, aber die sind hiermit nicht gemeint. Welche praktische Bedeutung hat dieser einprägsame Gedanke Ghandis? Es ist ein Hinweis auf emotionale Selbstverantwortung. Wenn Dich jemand z.B. in Deinen Augen beleidigt, dann kannst Du in die Luft gehen und zurückschießen oder Du kannst bei Dir und damit souverän bleiben. Ein...

Tipp der Woche Nr. 4

09.Feb 2015
Auch wenn es Fälle gibt, in denen mehr Schein als Sein (kurzfristig) funktioniert, empfiehlt die FDL-Redaktion ein Leben mit Substanz.

Tipp der Woche Nr. 3

02.Feb 2015
Menschen neigen dazu, sich bei ihren Entscheidungen daran zu orientieren, was sie bereits in eine mögliche Lösung investiert haben. So nachvollziehbar und menschlich das auf der einen Seite ist, führt einen dieses Vorgehen häufig in die Irre, z.B.: a) Jetzt stecke ich schon 7 Jahre in dieser frustrierenden Beziehung, irgendwann muss sich der ganze Hassle doch lohnen....

„Den Knall, den man selber hat, hört man meist nicht.“

Doc Happinez